Geschichte

Die Icechallenge, auch Leo Scheu Memorial, früher Leo-Scheu-Gedächtnislaufen, ist eine traditionelle Eiskunstlaufveranstaltung des Grazer Eislaufvereins (GEV).


Leo-Scheu-Gedächtnislaufen (1971-2007)
Im Jahr 1971 beschloß der Grazer Eislaufverein gemeinsam mit dem Verein Grazer Kunsteisbahn, zum Gedenken an Prof. Leo Scheu ein Jugendlaufen für Eiskunstläufer aus ganz Österreich zu veranstalten. Das klassische Leo-Scheu-Gedächtnislaufen war bis 2008 eines von jährlich drei bis vier Verbandsläufen des Österreichischen Eislaufverbandes und wurde in dieser Form insgesamt 34 Mal durchgeführt. Auf der Siegerliste dieses Wettbewerbs, deren Gewinner die Prof.-Leo-Scheu-Plakette überreicht bekamen, finden sich bei den Damen unter anderem die Österreichischen Staatsmeister Denise Kögl, Kathrin Freudelsperger, Karin Brandstätter, Andrea Kreuzer, Anna Wenzel, Sabine Paal, Sonja Stanek, Andrea Kus oder Julia Lautowa und bei den Herren Ralph Burghart, Thomas Hlavik, Gerhard Hubmann, Clemens Jonas, Viktor Pfeifer, Florian Tuma oder Manuel Koll. In regelmäßen Abständen wurde über das Leo Scheu Gedächtnislaufen und die Leistungen der Sportler in der internationalen Zeitschrift für Eissport und Rollsport, der Pirouette (Magazin) berichtet.
Im Jahr 2006 sorgte das 34. Leo Scheu Gedächtnislaufen für eine Prämiere in Österreich: Zum ersten Mal wurde bei einer nationalen Veranstaltung in Österreich das von der ISU neu eingeführte Wertungssystem für Eiskunstlaufbewerbe verwendet.

2007 wurde das Leo Scheu Laufen nicht veranstaltet.

Icechallenge, Leo Scheu Memorial (seit 2008)

Nach einjähriger Pause wurde das Leo Scheu Gedächtnislaufen im Jahr 2008 mit Unterstützung des Österreichischen Eislaufverbandes zum ersten Mal international ausgetragen. Aufgrund der Änderung von einer nationalen in eine internationale Veranstaltung erfolgte auch die Namensadaptierunng der Veranstaltung in Icechallenge, Leo Scheu Memorial. 2008 nahmen bei der Icechallenge in Graz knapp 150 Sportler u.a. aus Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Italien, Kroatien, Schweden, Schweiz, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Österreich und Australien teil. Im Jahr 2008 wurde zusätzlich im Rahmen der Veranstaltung eine Ice GALA zu Gunsten der Steirischen Kinderkrebshilfe mit Stars wie Kristoffer Berntsson und Kristin Wieczorek organisiert, wobei ORF Fernsehmoderatorin Susanne Höggerl und ATV Sportredakteur Felix Kossdorff die Moderation dieser Ice GALA machten.
Die Icechallenge wurde 2009 erstmals in den ISU-Kalender aufgenommen. In der olympischen Saison 2009/2010 ist die Icechallenge die einzige Eiskunstlaufveranstaltung weltweit auf dem ISU-Kalender, bei der sämtliche 4 olympischen Disziplinen (Damen-, Herren-, Paarlaufen, Eistanzen) in den Altersklassen Novice, Junioren und Senioren international bei einer Veranstaltung gemeinsam ausgetragen werden. Zudem werden die Jahrgänge 1996 bis 2000 im Rahmen des Leo Scheu Memorials international in 4 weiteren Alterklassen ausgetragen.
Bei der Icechallenge 2009 werden auch erstmals die für Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spiele wichtigten World Standing Points vergeben.
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval
Google Pagerank